Mentoring

„Robin Good”- Mentorenprogramm des KSB: 

Ihr Sparringpartner in Sachen Schlüsselkompetenzen fürs Studium

Ziel des Programms

Ziel des Mentorenprogramms ist es, entlang der konkreten Bedarfe, die beim Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit und der Vorbereitung eines Referats, bei Prüfungsangst oder in anderen belastenden Situationen auftreten und in denen die eigenen Ressourcen manchmal nicht ausreichen, zusätzlich zeitnah zu unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Der geschützte Rahmen des Mentorings trägt dazu bei, dass neue Herangehensweisen erprobt und dabei auch individuelle Blockaden leichter überwunden werden können.

 Studierende helfen Studierenden

Studierende wissen oft besser um die Nöte ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen als irgendjemand sonst. In speziellen Vorbereitungstrainings lernen interessierte Studierende im KSB Gesprächstechniken und weitere Methoden des Coachings kennen, und trainieren dabei zugleich eine Haltung, die es ihnen ermöglicht, unvoreingenommen und empathisch, aber auch zielgerichtet Unterstützung zu leisten. So erwerben sie die notwendigen Voraussetzungen, um erfolgreich und unterstützend als Mentorinnen und Mentoren tätig zu werden und junge Studierende bei ihren ersten Schritten im Studium begleiten zu können.

Zugleich lernen beide Seiten, wie man andere von seinen Kompetenzen profitieren lassen und bei Leistungsbarrieren unterstützen kann, aber auch, wie man dabei die eigenen Grenzen wahren und eine professionelle Form des „Settings” herstellen kann. Diese (erlernbare) Haltung ähnelt der des Coaches. Coaching-Techniken, wie sie in diesem Programm des KSB erlernt werden, finden in beruflichen Situationen – insbesondere in Führungspositionen – Anwendungen.

 

Lust, die Mentoren kennen zu lernen?